Halal Bananen

Erneuter Shitstorm: Spar nimmt auch Halal-Obst aus Sortiment

Nun trifft es also auch das Obst. Nach einem erneuten Shitstorm auf der Facebook-Seite von Spar Österreich nimmt die Supermarktkette nun auch Halal-Obst aus den Regalen. Damit reagiert Spar auf die neuerliche Boykottdrohung.

Unter dem Motto „Zugekokst statt Moslemobst“ hatten zuvor unzählige besorgte Bürger auf Facebook ihre Bedenken gegenüber der speziellen Schlachtmethode von Bananen, aber auch von anderen gängigen Obstsorten zum Ausdruck gebracht. Sie kritisierten vor allem, dass Bananen ohne vorherige Betäubung bei lebendigem Leibe gehäutet werden. Damit werde unschuldigen Bananen unnötiges Leid zugefügt, so der Sprecher des „Vereins gegen Obstversuche“ (VGO), der sich der Bewegung angeschlossen hatte.

 

Halal 2
Der Obstschutz ist dem besorgten Bürger von Welt seit jeher ein Kernanliegen.

Halal ist eine speziell im arabischen Raum verbreitet Art der Obstverarbeitung. Nach dem muslimischen Glauben dürfen nämlich nur Früchte verspeist werden, welche zuvor mit einem speziellen Schnitt knapp unter dem Strunk wehrlos gemacht werden. Dadurch kann das für Muslime strengstens untersagte Fruchtserum langsam entweichen.

Die Entfernung von Halal-Obst aus den Spar-Regalen ist für die Obstschützer allerdings nur ein erster Schritt. In ihrem Bestreben nach einer besseren Welt haben sie bereits weitere Forderungen verlautbart. So fordern sie einen Verkaufsstopp für Halal-Sodawasser, eine Sondersteuer auf Halal-Kartoffelchips und eine Genehmigungspflicht für koscheres Toilettenpapier.

Spar Österreich hat in einer Presseaussendung schon mitteilen lassen, dass ab sofort sämtliche Produkte auf ihre Islamunverträglichkeit untersucht werden. Sollten noch weitere Halal-Artikel entdeckt werden, werden diese unverzüglich durch eine Packung Schweinsschnitzel ersetzt, so Spar Österreich.

Bilder: facebook: Blutgruppe HC Positiv.

Folge uns!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *